Telefon: 03761 884892

Injektions-Lipolyse
Die Kampfansage für Fettpölsterchen

Sie haben kleine Fettpölsterchen an Bauch oder Oberschenkeln, die Sie schon lange stören? Sie ernähren sich gesund, treiben Sport – und trotzdem wollen die Fetteinlagerungen einfach nicht verschwinden? Dann könnte eine Injektions-Lipolyse (= die Reduzierung von Fettpolstern durch eine Injektionstherapie) Ihren Weg zur Traumfigur ebnen.

Wie genau funktioniert die Injektions-Lipolyse?

Bei der Injektions-Lipolyse wird eine Medikamentenmischung mit der Wirkstoffkombination aus Phosphatidylcholin (PCC) und Desoxycholsäure (DCA) direkt in die unerwünschten Fettpolster injiziert.

Der Wirkstoff PCC wird aus dem Soja-Lecithin der Sojabohne gewonnen, kommt aber auch im menschlichen Körper vor, wo er eine ganze Reihe von Aufgaben erfüllt – unter anderem der Um- und Abbau von Lipiden.

Im Volksmund hat sich die Injektions-Lipolyse vor allem als „Fett-weg-Spritze“ einen Namen gemacht. Und diesem Namen wird die innovative Behandlung auf ganzer Linie gerecht. Denn durch die Injektion der Wirkstoffe wird das Fett an den betroffenen Stellen einfach aufgelöst, über Blut und Lymphe zur Leber transportiert und dort abgebaut.

Während bei der klassischen Fettabsaugung mechanisch oder physikalisch auf die Pölsterchen eingewirkt wird, bleibt Ihnen ein derart schwerwiegender Eingriff mit der Injektions-Lipolyse erspart.

Was kann ich von der Injektion erwarten?

Eine drastische Gewichtsreduktion lässt sich mit einer Injektions-Lipolyse natürlich nicht erreichen. Für die Beseitigung kleinerer Fettdepots und Problemzonen, denen man trotz Sport und gesunder Ernährung nicht Herr wird, ist die Behandlung aber optimal geeignet. Auch besonders ausgeprägte Formen von Cellulite an den Oberschenkeln lässt sich durch die Injektion oft erheblich reduzieren.

Wie läuft die Behandlung ab?

Die Behandlung selbst dauert nur ca. 30 bis 40 Minuten. Dabei wird der Wirkstoff mithilfe feiner Nadeln und einer speziellen Injektionstechnik direkt in das unerwünschte Fettgewebe gespritzt. Weil besonders feine Nadeln verwendet werden, ist die Behandlung sehr schmerzarm. Zusätzlich wird vor der Injektion eine schmerzlindernde Salbe auf die zu behandelnden Körperpartien aufgetragen.

Eine Kompressionsbehandlung, wie man sie von der Fettabsaugung kennt, ist nach der Behandlung nicht erforderlich. Viele unserer Kunden empfinden eine sanfte Kompression (z. B. durch das Tragen einer leicht komprimierenden Stützstrumpfhose) aber als sehr angenehm.

In welchen Körperbereichen kann die Injektions-Lipolyse angewendet werden?

Im Gesicht ist eine Injektion an den Wangen und bei einem Doppelkinn möglich. Am Körper lassen sich folgende Bereiche behandeln:

  • Oberschenkel (z. B. Innenseiten oder Reiterhosen)
  • unteres Gesäß („Bananen-Falte“)
  • Hüften
  • Ober- und Unterbauch
  • Schulter- und Achsel-Fettwülste
  • schlaff herabhängende Fettpolster an den Oberarmen
  • Rücken-Fettwülste
  • Kniegelenke (oberhalb oder an der Innenseite)